HBT-workbench: HP-Servernetzteil HSTNS-PD18

Aktuell liefern zwei Schaltnetzteile die Spannung und den nötigen Strom für meine Funkgeräte. Da die beiden Teile regelmäßig und dann auch durchaus mal ein paar Stündchen in Betrieb sind, machen die Lüfter schon „leicht“ Geräusche. Zudem sind die beiden Teile auch nicht so ganz geräuscharm (breitbandiges Rauschen durch Schaltvorgänge der verbauten Halbleiter)…

Ein Tipp meines Freundes Kai, DL3HAH, und anschließende Internet-Lektüre machten mich auf eine kostengünstige, belastbare und – auskunftsgemäß – störungsarme Lösung aufmerksam. HP-Servernetzteile aus dem Surplus-Handel bei eBay.

Den technischen Spezifikationen des – von mir gekauften – HP-Servernetzteil HSTNS-PD18 in Kombination mit dem Preis konnte ich nicht widerstehen:

  • 12 Volt und 62,5 Ampere (750 Watt)
  • für rund 20 EUR

Die Lektüre im Internet erweckte den Eindruck, dass der – auch für meinen Verwendungszweck erforderliche – Umbau des Netzteils auf 13,8 Volt ziemlich einfach zu bewerkstelligen sei. Zwar ist der spannungsstabilisierte Spitzenstrom dann nicht mehr 62,5 Ampere, sondern „nur“ noch 54 Ampere….aber auch das reicht allemal für zwei Funkgeräte der 100 Watt HF-Klasse.

Wie ich dann aber lernen musste, sind die PD18-Netzteilplatinen nicht baugleich mit den – sehr weit verbreiteten – PL14, mit ähnlichen Specs. Ich musste daher ein wenig suchen, bin aber auf YouTube schnell fündig geworden.

Was ich jedoch im Netz nicht gefunden habe, ist ein Manual/eine Bedienungsanleitung, welches ich vermutlich zu einem späteren Zeitpunkt benötige, wenn ich u.U. mit der ausgelieferten Strombegrenzung Bekanntschaft mache. Um nicht allzu viel ausprobieren zu müssen, wäre ein Manual echt schön… naja, warten wir mal ab.

Der Umbau (Elektronik) ging gemäß Anleitung im Video unkompliziert und schnell. Die Befestigung der Bananenbuchsen (Mechanik) war dann etwas herausfordernder (abmessen, präzise vorbohren, Endmontage). Dies nicht zuletzt deshalb, weil ich mich für die Montage von wirklich „erwachsenen“ Buchsen entschieden habe. Ich habe jeweils zwei rote und schwarze PKNI 20 B RT Polklemme, 4 mm von reichelt.de zum Einsatz gebracht. Das Verlöten der Buchsen ging dank eines Weller 80-Watt Lötkolbens ziemlich schnell. Der „smoke test“ nach dem Zusammenbau verlief dann auch ohne Komplikationen…Yippieee!

Ich muss mir jetzt noch Gedanken über die Montage unter meinem Stationstisch machen und ein Messgerät (auf dem Foto rechts zu sehen) anschließen. Ich habe mich auf Anraten für folgende Fernost-Ware für 3,89 EUR von amazon entschieden: Easyeeasy LED Digital Voltmeter Amperemeter Us DC 100V 10/50 / 100A Voltmeter Amperemeter LED Dual Digital Volt Amp Meter Messgerät.

Die Montageanleitung stammt von Kai, DL3HAH, damit wird es sicher gelingen….

Stay tuned…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.