Dual-band Yagi für 50 und 70 MHz mit je fünf Elementen und 4m Boom-Länge

Meine UKW- oder VHF-Bilanz auf 144 MHz (2m-Band) ist hier aus Hamburg eher enttäuschend, selbst in Funkwettbewerben dreht kaum jemand die Antenne nach Norden… und es wird (gefühlt) von Jahr zu Jahr schlimmer. Ich habe mich daher dazu durchgerungen, meine 9-ELement-FlexaYagi wieder zu demontieren und für zukünftige Portabeleinsätze „einzumotten“. Den Platz oberhalb meines Kurzwellen-Beams soll eine Dual-Band-Yagi für 50 und 70 MHz (DK7ZB-Design) mit jeweils fünf Elementen und einer Boom-Länge von vier Metern bekommen. Zwar ist der Stockungsabstand alles andere als ideal, mehr als rund 120 cm geht aber baulich nicht.

Die 50/70 MHz-Yagi habe ich nach einiger Suche im Internet nur bei Teltad in Polen gefunden und kurzentschlossen geordert. Die Kommunikation mit dem Händler war spärlich, die Lieferung erfolgte dann rund drei Wochen nach Bestellung mit GLS…. soweit, sogut….

Gelieferte Aluminiumteile, Einspeisung und Befestigungsmaterial

Die Sichtprüfung der gelieferten Teile überzeugte mich dann aber wieder, die Verarbeitung der zwei Boom-Elemente als auch die Reflektoren, das gespeiste Element als auch die Direktoren und deren Befestigungsmaterial war durchweg gut. Einige Wermutstropfen gab es jedoch:

  1. Es fehlte jedwede Dokumentation, auch die Webseite des Händlers war nur bedingt hilfreich. Bei der Montage des Gehäuses mit der Einspeisung werde ich meine ganze Kreativität brauchen, um zu verstehen, wie das funktionieren soll (P.S.: Habe aber schon eine Idee….)
  2. Die farbliche Beschriftung des Booms war zwar prima, jedoch fanden sich weder die Bezeichnungen noch die Farben auf den Elementen wieder
  3. Die Bohrungen einiger Elemente waren schlecht entgratet (geringe Verletzungsgefahr, da Grat innenliegend, aber schwierige Montage). Hier musste ich nacharbeiten…
eznec+-Plot mit meinen Beschriftungen

Für die Herstellung dauerhafter und zweifelsfreier Beschriftungen der Aluteile habe ich meine DYMO- Beschriftungsmaschine bemüht…. jetzt kann bei der Montage nichts (?) mehr schiefgehen.

Im Folgenden halte ich euch über die Endmontage und Befestigung auf dem Antennenträger/-mast auf dem Laufenden!

…stay tuned!

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.