Mission accomplished: : Rotortausch Yaseu G-600 gegen Yaesu G-1000DXC

Das geht ja wirklich gut los…. Das Wetter ist perfekt, sonnig, warm und windstill. Bereits im vergangenen Jahr hatte ich vor, meinen „betagten“, aber dennoch ohne Macken funktionierenden, Yaesu-Rotor vom Typ G-600 gegen einen neuen Rotor auszutauschen.

Covid-19 und die aktuellen Beschränkungen haben meine Pläne „….dann macht man das zu zweit…“ durchkreuzt, dann musste es halt allein gehen. Ich , alleine auf dem Hausdach, in rund 7m Höhe über Grund, das ist jedenfalls „compliant“ zu den Kontaktregeln… Ansteckungsgefahr = sehr gering 😉

Auf dem folgenden Bild ist die Ausgangssituation zu erkennen…

   

Auf Grund meiner guten Erfahrungen mit Yaesu-Produkten und einem kurzen Preisvergleich und der Bewertung, was ich bei einem Herstellerwechsel u.U. noch alles würde „nebenbei“ kaufen müssen (Plattform, Masthalterung, Oberlager, Steuerkabel, etc.), fiel meine Wahl auf den Yaesu G-1000DXC (Yaesu G1000-2800DXC, Manual, Deutsch ab Seite 35).

Gekauft habe ich ihn dann schlussendlich bei Funktechnik Bielefeld, denn dort war er a) kurzfristig lieferbar und b) auch noch im Vergleich zu anderen Händlern günstig.

Der alleinige Umbau erforderte etwas mehr Planung als gedacht, die schlussendlich durchgeführten Arbeitsschritte habe ich im Folgenden aufgeführt:

    1. Handwerkszeug:eine 13-er Schlüssel (Maul- und Ringschlüssel), kleiner Kreuzschlitzschraubendreher)
    2. neuen Rotor vorbereiten: eine Klemmbacke vormontieren und Schrauben sehr locker eindrehen
    3. Aufschrauben der Klemmleisten-Box und Demontage des Rotorkabels
    4. Entfernen des Sicherungsbolzens (mit einem verschraubten Bolzen gesicherte Bohrung durch das Antennenstandrohr, verhindert Verwindungen)
    5. Lösen der Klemmbacken (horizontale Schrauben- 4 Stück)
    6. Lösen der Klemmbacken (vertikale Schrauben, mit denen die Klemmbacken am Rotorgehäuse befestigt sind – 4 Stück)
    7. Lösen der 8 Schrauben am Oberlager, die das Antennenträgerrohr fixieren
    8. Anheben des Antennenträgerrohrs um rund 3,5 cm (der neue Rotor hat ein höheres Gehäuseunterteil
    9. Fixieren der 8 Schrauben am Oberlager, die das Antennenträgerrohr fixieren (die Schrauben halten, sobald der alte Rotor demontiert ist, später die Antenne und das Trägerrohr… also hier nicht „pfuschen“ ;-))
    10. Entfernen der gelösten zwei Klemmbacken durch das Entfernen der insgesamt acht Schrauben (Windstille abwarten!)
    11. Lösen und Entfernen der vier Befestigungsschrauben, mit denen das Rotorgehäuse auf der Unterseite mit der Plattform verschraubt ist
    12. Rotor beiseite packen
    13. neuen Rotor mit vormontierter Klemmbacke an das Antennenträgerrohr halten und die zweite Klemmbacke montieren (zwei vertikale und vier horizontale Schrauben)
    14. Sicherungsbolzen durch die erste Klemmbacke, das Trägerrohr und die zweite Klemmbacke stecken und sichern (Bohrung im Trägerrohr passt vom alten Rotor!)
    15. siehe 8. – Der Rotor „schwebt“ jetzt circa 4 mm über der Montageplattform. Befestigungsschrauben (vier Stück) von unten durch die Montageplattform stecken und per Hand festziehen (ist mit einer Hand echt fummelig, besonders bei etwas Wind… also nicht ungeduldig werden!)
    16. siehe 7. – Schrauben am Oberlager vorsichtig lösen, bis das Trägerrohr spürbar einige Millimeter absackt (siehe 15.). Trägerrohr zentriert wieder festlegen
    17. Klemmbacken gemäß der mitgelieferten Hinweise befestigen
    18. Sicherungsbolzen festschrauben
    19. mitgelieferten Stecker montieren
    20. Stecker inkl. Wetterschutzkappe am Rotor anschließen
    21. …fertig zum Testen

Bild zu 17.

Bilder zu 18.

Bild zu 19. (nach dem Löten)

Aus den geplanten 2 Stunden sind dann mal eben 4,5 Stunden geworden…und zum Schluss kam auch noch Wind auf. Doch was zählt, ist das Ergebnis…und das ist gut *grins*

Ausblick: Möchte man den Rotor mittels gängiger Amateurfunkprogramme wie Ham Radio Deluxe oder Win-Test steuern, gibt es zur „Luxusvariante“ (dem Original-Interface von Yaesu für schlappe 600 EUR, noch eine große Anzahl von Fernost-Derivaten um die 100 EUR…. Ich habe mich entschieden, auch für diesen Rotor mein EA4TX ARS-USB-Interface einzusetzen, über diese kleinere Bastelarbeit (EA4TX ARS-USB mods for Yaesu G-1000DXC) berichte ich jedoch separat !

Der alte Rotor wird im Laufe des Jahres runderneuert, d.h. er bekommt neue Kugellager – sofern erforderlich – wird aber in jedem Fall neu gefettet.

Ich kaufe dann sicher noch rund 30m 6-adriges Steuerkabel, um den Rotor dann alsbald im portablen Einsatz nutzen zu können.

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.