Wetterfax über Funk…..ist zwar retro, funktioniert aber auch ohne Internet

Die Wetterfrösche in Funk und Fernsehen übertrafen sich mit der Vorhersage von „Endzeitszenarien“ für dieses Wochenende zum, über den Atlantik und die Nordsee heranziehenden, Sturm. Ich erinnerte mich daran, dass ich vor einigen Jahren gelegentlich mal per Funk ausgestrahlte Faksimile der nationalen Wetterdienste mitgelesen habe.

Ich beschloss kurzerhand mir diese Informationen wieder selbst aus erster Hand zu besorgen und installierte das Java-Programm JWX auf meinem Rechner. Zusammen mit meinem microKEYER II (externe Sound-Karte), meinem Kurzwellen-Sendeempfänger Yaesu FT-950 und einem Dipol, hatte ich alles was zum Empfang und der Speicherung der Bilddateien nötig ist.

Zu WEFAX im Allgemeinen gibt es hier eine schicke Website, zu den Sendestationen, deren Standort, Sendefrequenz und Betriebsart wird man hier fündig. Für die ersten Empfangsversuche verwendete ich den Sender Northwood (GYA), England auf 8.038,1 kHz in USB, bevor ich dann auf den Sender DDH in Pinneberg des Deutschen Wetterdienstes (DWD) auf 7.878,1 kHz in USB schwenkte und dort die beiden folgenden Faxe empfing (12:32 [links] und 12:44 Uhr MESZ [rechts]):

  

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.