Störungsausblendung mit X-Phase II nach DG0KW

Ich wohne in einem, wenn auch dünn besiedelten, Wohngebiet im Südwesten Hamburgs. In den vergangenen Jahren hat das QRM (man-made noise) aber auch hier hörbar zugenommen. Da sind Garagentore, PLC- und Wireless-Devices verschiedenster Bauart und Herkunft mit und – vermutlich auch – ohne CE-/Marktzulassung, aber offenbar auch einige Medizingeräte in mittlerer Entfernung. Um letztere kann/muss ich mich nicht kümmern, mir geht es mehr um die wirklich lokalen Störungen, die gerade leise Funkstationen, speziell in den späten Abend- und frühen Morgenstunden, nahezu unhörbar machen. Der in meinem Amateurfunk-Transceiver eingebaute Störaustaster (engl. noise blanker) ist für einige der o.g. Störungen wirksam, für viele jedoch leider nicht. Es muss also eine Lösung her….

Im Internet bin ich bei der Suche auf sog. Störaustaster auf einige kommerzielle Angebote gestoßen, die zwar stylisch aussehen aber mit rund 200 EUR unverhältnismäßig teuer sind. Die grundsätzliche Schaltungslogik entpuppte sich als bei fast allen als nahezu gleich, sodass ich mich schließlich dafür entschied, sowas selbst zu bauen. Meine Wahl fiel dabei auf den X-Phase II nach DG0KW, der hierzu bereits in 2013 einen Artikel inklusive Bauanleitung veröffentlicht hat. Also los geht`s….

Die erforderliche Platine ist in der Version 1.4 bei Dirk, DH4YM im Sortiment. Hier findet man auch die Bauteilliste als Warenkorb bei reichelt.de. Bitte unbedingt die Hinweise von Dirk zur Materialverfügbarkeit, alternativen Bezugsquellen und zum Aufbau beachten.

Vorher…. (nicht erschrecken, das sind Bauteile für zwei Geräte)

Fein säuberlich verpackt und gut beschriftet kamen die Bauteile von reichelt.de bei mir an. Das hat mich gefreut, macht es doch das Auseinandersortieren der Bauteile nach Werten und Bauteilart deutlich einfacher. Ergänzt um diejenigen Bauteile, die ich tatsächlich nur bei Dirk habe ordern können, kommt ein ziemlicher Haufen an Bauteilen zusammen….also: Los geht`s!

Währenddessen….

Schon beim Einsetzen der drei Potentiometer stelle ich fest… mir fehlt eine Sägeblatt für meine kleine Handsäge. Ich brauche sie aber, um die Achsen der Potis zu kürzen…also: wieder auf den Dachboden und dort suchen…

Der nächste „Haltepunkt“ ergibt sich aus dem Fehlen von Lötstiften. Da ich die aber nicht „zum Schluss“ einbauen kann, muss ich nun erstmal welche beschaffen. Zwar haben wir in Hamburg zum Glück noch einige Elektronikläden, das nützt mir aber am 1. Weihnachtsfeiertag auch nichts. Kurzerhand entschließe ich mich wieder eine Sammelbestellung bei reichelt.de aufzugeben, hatte ich doch noch eine mittellange Wunschliste anderer Sachen.

 

Die Lötstifte trudelten am 29. Dezember ein, nun konnte ich weiter machen. Auch meine Lieblingsaufgabe „einen Übertrager wickeln“ war wieder auf der Aktivitätenliste, nur gut, dass ich beim Zusammenbau des QCX meine handwerklichen Fertigkeiten auf das für die hier benötigte „Sonderausfertigung“ erforderliche Geschick habe trainieren können!

Fazit: Im direkten Vergleich der Bauanleitungen QCX versus X-Phase II landet die zum QCX mit weeeeeeiiiiiitem Abstand vor der des X-Phase II. Zu bemängeln ist bei letzterer, dass die Beschreibung nicht sachlogisch ist, viele Hinweise gibt es erst, wenn man schon gelötet hat 😦

Also auch hier gilt: RTFM….vor (!) dem Baubeginn

Nachher….

Hier ist es, mein Kunstwerk, noch ohne Verkabelung…

 

Von meinem Plan, UHF-/PL-Buchsen auf der Rückseite einzubauen bin ich zugunsten von BNC-Buchsen abgewichen. Das hat einen ganz einfachen Grund, mir fehlt schlicht ein 14mm Metallbohrer, einen für 8mm hatte ich jedoch zur Hand. Auch fiel mir beim Bestücken des Gehäuses auf, dass die Einbaubuchse für die Spannungszufuhr noch fehlt, die habe ich kurzerhand zu guten Konditionen bei eBay gekauft, passende Stecker habe ich auch gleich „auf Vorrat“ geordert. Für die abgeschirmte Verkabelung habe ich gleich noch ein paar Meter RG-174 erworben, ebenso  noch selbstklebende Gummifüße für das Gehäuse…. ist zwar nur „Kosmetik“, war mir aber wichtig!

Hier noch „der Endspurt“ (Verkabelung) und der Testaufbau an meiner Funkstation…

 

vy73/55, Tom

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.