Funkstationen in seltenen Ländern finden… per DX-Cluster

Mit dem Einzug und der Verbreitung von weltweit, zum Teil automatisch funktionierenden, über das Internet vernetzten Funkempfängern hat sich in den vergangenen fünf Jahren ein Dienst etabliert, der es Funkamateuren leichter macht, seltene und/oder gesuchte Sendestationen aufzuspüren…das sog. „DX-Cluster„.

Aber wer die dsbzgl. Entwicklungen im Internet verfolgt, nimmt eine zunehmende Konsolidierung, einhergehend mit zunehmender Kommerzialisierung wahr. Die ist zwar verständlich, denn der Betrieb einer hochverfügbaren und sicheren Internetplattform inkl. ausreichend dimensionierter WAN-Zugänge kostet den (privaten) Cluster-Betreiber Geld, hat aber dennoch unerfreuliche Nebenwirkungen…. Werbebanner und Pop-Ups, die die Nutzbarkeit des Dienstes zum Teil wesentlich einschränken. Einige Dienstanbieter haben es bei mir schon auf die Liste „unbrauchbar für Nutzung im lokalen Netzwerk“ geschafft…

Lösung: Ich baue mir mein eigenes DX-Cluster basierend auf meinem jüngsten „Neugier-Kauf“, einem Raspberry Pi 3 model B…. (hier geht’s zum englischen Raspi-FAQ)

Auf der Homepage von Bill Shell, N6WS, habe ich Installationsanleitung DXSpider auf RPi 2.1 gefunden. Eine ebenfalls gute und puristische Anleitung „Installation of DXSpider on a Raspberry Pi 3“ aus dem Oktober 2016 hat Rich, K0PIR, erstellt. Beide sind kurz, klar und knapp…ein Traum!

Weitere hilfreiche Links (Konfiguration):

 

Andere interessante RPi-Software-Projekte (nicht DX-Cluster):

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.