SDR, oder….der PC als Funkgerät

Im Kreise meiner Funkfreunde kam ich mir zuletzt schon wie ein Neandertaler vor…. Grund: Aus allen Ecken hörte ich von großartigen Erfahrungen mit Software Defined Radios (kurz: SDR). Überragende Empfangseigenschaften gepaart mit einem sehr breitbandigen Empfänger und einer grafischen Darstellung aller Funktionen wie man sie bislang nur von der Brücke des Raumschiffes Enterprise kannte….

Kurz und gut: Zu meinem bewährten Yaesu FT-950 – mit dem ich sehr zufrieden bin – hat sich ein Flex-3000 gesellt. Doch entgegen der sonstigen Vorgehensweise bei der Inbetriebnahme, muss hier tatsächlich noch einige Handarbeit ausgeführt werden. Da sind so schicke Sachen wie die Einrichtung der virtuellen COM-Ports, das Konfigurieren meines Logbuch-Programmes HamRadioDeluxe und der Programmsammlung für Wettbewerbe/Conteste WinTest inkl. MMTTY (Software für das De-/Kodieren vom Funkfernschreibsignalen [RTTY]) sowie JT65 (von HB9HQX), der Software zum De-/Kodierung von 65 Tönen in strukturierter Form für Funkverbindungen mit einem Signal-/Rauschabstand (S/N) von – 26 dB und besser.

Vor der Inbetriebnahme ist noch einiges an Software zu installieren, z.B.

  • PowerSDR  (DSP und Hardware-Steuerungsfunktionen für FlexRadios; im Ordner „Installers“, aktuell: v2.7.2)
  • DDUTIL (stellt unendlich viele COM-Ports zur Verfügung und ermöglicht so den Anschluss weiterer Geräte und Programme; auf „Download v3“ clicken)
  • virtual serial ports (Software Virtual COM Port Null Modem Cable Emulator for Windows / Null-Modem Emulator)
  • VAC (Virtuelles Audio Kabel für Digimodes wie JT65, RTTY, PSK, etc.)

IMG_1447

Doch das „blaue Wunder“ (auf dem Foto unter dem Monitor) ist – gefühlt – noch nicht vollständig…… Kai, DL3HAH, wies mich darauf hin, dass die Bedienung des „drehknopflosen“ Flex-3000 durch den Anschluss eines herkömmlichen digitalen Mischpultes deutlich einfacher ist…zwar ziemlich „retro“, aber passend zum Operator 🙂

Kai empfahl das „Hercules DJ control MP3 LE (Softwarepaket für das Mischpult inkl. MIDI-Treiber)“ Mischpult. Im Blog von Tobias, DH1TW, gibt es ein großartiges GUI (Erweiterungen basierend auf der o.g. PowerSDR-Version 2.7.2), mit der das Mischpult leicht und schnell „programmiert“ werden kann und sinnvolle Sachen tut.

Folgende Erweiterungen machen den Flex-3000 noch universeller einsatzbar:

  • CW-Skimmer (von VE3NEA; zum zeitgleichem Dekodieren von mehreren Telegrafie-Signalen)
  • Voice Keyer (von K9DUR; übernimmt das Abspielen vorher aufgenommener Sprachaufzeichnungen und schont damit die eigene Stimme während SSB-/Sprechfunkwettbewerben)

Jetzt muss ich nur noch nach DER (!) empfohlenen FireWire-Karte Ausschau mit Texas Instruments-Chipsatz halten, denn einen USB- oder gar LAN-Anschluss haben erst die aktuellen Geräte der FexRadio-Signature-Serie (6300+). Die passende FireWire-Karte für meinen Lenovo T500 unter Windows 10 Pro soll den zu häufigen System-Freeze und/oder Absturz verhindern helfen… Wünscht mir Glück!

snip ### Sammlung hilfreicher Artikel:

Deutsch:

English

Advertisements

About dl1hbt

Funkamateur seit 1981. Begeisterter Morse-Telegrafist (CW) und Contester

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: